Taylor Swift – Von Country-Musik zu Popmusik

Taylor Swift – Von Country-Musik zu Popmusik

Wenn man von erfolgreichen Künstlern und Künstlerinnen der letzten Jahre redet, kommt man an Taylor Swift nicht vorbei. Die 1989 in Pennsylvania geborene Sängerin ist seit 2006 mit ihrer Musik erfolgreich und wird regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet. Zuerst bezeichnete sie sich selber als Country Sängerin, doch nach einigen Jahren im Musikgeschäft entschied sie sich, in die Popmusik zu wechseln. Diese Entscheidung schadete ihrer Karriere auch nicht – und das, obwohl einige Fans zunächst nicht so begeistert waren. Oft werden Musiker und Musikerinnen kritisiert, wenn sie aus einem anderen Genre zur Popmusik wechseln, doch im Fall von Taylor Swift haben die Fans sich mittlerweile daran gewöhnt. Sie erscheinen jedenfalls zahlreich in ihren Konzerten.

Das zuletzt erschienene Album ‚Reputation’ erschien im November 2017 und unterschied sich deutlich von den vorherigen Studioalben. Am Anfang ihrer Karriere sang Taylor Swift vor allem über Beziehungen, Liebe und Trennungen. Doch auf dem neuen Album rechnete sie mit ihren Kritikern ab und machte deutlich, wie sie sich während der öffentlichen Streitigkeiten mit anderen Künstlern fühlte.

Auslöser war ein Streit mit dem Rapper Kanye West, der Taylor in einem seiner Songs in einem Kontext erwähnte, der der Sängerin nicht gefiel. West behauptete jedoch, sie sei damit einverstanden gewesen, als er sie im Vorfeld darauf angesprochen habe. Daraufhin äußerten sich zahlreiche Bekannte der beiden und auch Fans auf den sozialen Netzwerken zu der Situation. Viele, die den Streits mitverfolgt hatten, schrieben negative Dinge über Taylor Swift und bezeichneten sie als ‚Lügnerin’, woraufhin sie sich aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Auf dem Album hält sich Taylor Swift mit ihrer Meinung über diese Situation nicht zurück, vor allem der Song ‚Look What You Made Me Do’ handelt vom Streit mit Kanye West. Sie singt darin : „Ich mag dein perfektes Verbrechen nicht, wie du lachst, wenn du lügst” und begeistert damit zahlreiche Fans. Ein weiteres Thema des Albums ist die Beziehung zwischen Taylor Swift und ihrem Freund Joe Alwyn, den die Gerüchte um die junge Sängerin nicht interessiert haben. In dem Song ‚Call It What You Want’ singt sie als weitere Anspielung auf die Kritik der Medien darüber, wie ihre Welt um sie zusammenbricht, doch ihr Freund trotzdem für sie da ist. Auch in ‚Delicate’ erwähnt sie ihren Ruf: „Mein Ruf war noch nie so schlecht, also musst du mich wegen mir selbst mögen”.

Bei ihren Fans kam diese offene Art gut an, denn das Album war in zahlreichen Ländern Platz 1 in den Charts, und die darauffolgende Tour brach sogar Rekorde und wurde für Netflix aufgezeichnet. Wann das nächste Album in Sicht ist, ist bisher nicht bekannt, aber Taylor Swifts Fans warten bereits sehnsüchtig auf neue Musik der Sängerin.

No Comments

Post a Comment

Comment
Name
Email
Website